Piano und Drums in sichtbar guter Form.
Dirk Schieborn am Piano und René Letters an den Drums kreieren aus Bekanntem und Unbekanntem ihre eigenen, mitreißenden Arrangements für Klavier und Percussion. Virtuosität und treibende Grooves wechseln sich ab mit atmosphärischen Klangbildern und spontaner Improvisation - schauen Sie den beiden Musikern auf die Hände und hören Sie in ihre Herzen.
NEWS
1. NOVEMBER 2013
Pianoptikum-Konzertabend mit Musical-Tenor Benjamin Calvo Cabet und Didgeridoo-Künstler Kiwi. Beginn um 19 Uhr, Eintritt ist frei.
23. MÄRZ 2013
Pianoptikum-Gastauftritt beim Spendenkonzert für ein Projekt der Kinderkrebsstation des "Olgäle" in Stuttgart. Beginn um 19 Uhr, Eintritt ist frei.
11. NOVEMBER 2011
Vor über 300 Gästen gibt Pianoptikum einen Konzertabend in der methodistischen Kirche in Dusslingen.
31. MÄRZ 2011
Der Round Table 23 Stuttgart veranstaltet ein Konzert mit Pianoptikum in der John-Cranko-Lounge des Hotels am Schlossgarten Stuttgart.
VIDEOS
Isaac Albeniz arr. Joja Wendt: "Asturias"
Michael Bublé: "Moondance" (Didge Style)
Keith Jarrett: "Köln Concert"
Sting: "Fragile"
David Newman: "Once Upon A December"
Dirk Schieborn: "Mini Boogie"
BESETZUNG
Eigentlich studierte Dirk Schieborn Mathematik. Heimlich aber ist er leidenschaftlicher Pianist und verschmilzt unbekümmert Jazz, Klassik, Rachmaninoff, Keith Jarrett und vieles andere mehr zu einem eigenen Piano-Sound. Er gibt zu, Lust an schnellen Fingern und großen Harmonien zu haben. Und auch an ein bisschen Melancholie.
René Letters ist ein gleichermaßen netter wie höflicher wie tierischer Trommler. Und ab und an ein bisschen vorlaut. Das muss man aber auch sein als Trommler, sonst machen die Pianisten, was sie wollen. Er pulst und groovt und metrisiert und treibt an und bringt die Sache auf den Punkt.
BILDER